S60inside

News, Infos, Tests rund um Smartphones

Test: Nokia N85

Ich habe vor einiger Zeit einen Nokia N85 Multimediacomputer erworben und möchte meine ersten Eindrücke mit dem Gerät schildern.

Ich habe das Gerät online bei Handytuner.at zum Preis von EUR 407,- gekauft. Eine 8GB Speicherkarte befindet sich bereits im Handy. Bei Geräten die für den österreichischen Markt bestimmt sind ist kein Zeemote Controller dabei. Wer sich für die Funktion dieses Controllers interessiert, Roman hat bereits einen Testbericht darüber verfasst.

Design:

Im ausgeschalteten Zustand oder im Standby Modus sieht das Gerät relativ unspektakulär aus  – wie ein schwarzes Stück Plastik. Im beleuchteten Zustand wirkt es dann gleich viel eleganter ! Das N85 ist sehr kompakt, liegt gut in der Hand und lässt sich auch in der Hosentasche problemlos verstauen. Die Linse der Kamera wird mit einer Abdeckung geschützt die auch in der Hostentasche nicht aufgeht.

Verarbeitung:

Mein Gerät ist „relativ“ gut verarbeitet, das heisst der Slider sitzt im geschlossenen Zustand bombenfest, die Tasten knarzen nicht und sind gut zu bedienen. Die Auswahltasten, die Menütaste und die Löschtaste sind im Gehäuse eingearbeitet und nur im beleuchteten Zustand sichtbar. Die Bedienung dieser Tasten ist im ersten Moment etwas gewöhnungsbedürftig, nach kurzer Zeit kommt man damit klar, das gleiche gilt für das Steuerkreuz welches etwas schwergängig ist, jedoch auch hier gewöhnt man sich schnell daran.

Im offenen Zustand klappert und wackelt der Slider ganz leicht, ist zwar nicht weiter schlimm aber sollte bei einem Gerät dieser Preisklasse nicht vorkommen.

Das einzige was mich extrem stört ist dass der Akku „locker“ sitzt, das heisst beim Transport des Telefones oder beim Telefonieren erzeugt es Geräusche wenn der Akku gegen die Rückenabdeckung schlägt. Um keinen Wackelslider oder krächzenden Lautsprecher zu riskieren habe ich allerdings von einem Umtausch des Gerätes abgesehen und das Problem gelöst indem ich den Zwischenraum zwischen Akku und Rückenabdeckung mit einem sehr dünnen Stück Karton „ausgestopft“ habe. Ich habe bisher noch kein N-Series Gerät in der Hand gehabt welches perfekt verarbeitet war.

Wie auch das Nokia N81 hat das N85 ein sogenanntes Navi Wheel welches die Steuerung mittels Berührung des Steuerkreuzes möglich macht. Allerdings funktioniert dieses Navi Wheel genauso schlecht wie beim N81 und ich habe diese Funktion gleich deaktiviert.

Konnektivität:

An Bord befindet sich alles was momentan Standard ist, WLAN und GPS funktionieren problemlos und auch der integrierte Browser arbeitet ordentlich.

Akustik/Empfang:

Diese zwei Punkte interessieren mich beim Kauf eines neuen Handys immer am meisten da sie trotz aller Möglichkeiten eines N-Series Gerätes immer noch die Grundfunktionen eines jeden Handys darstellen.

Die Gesprächsqualität ist sehr gut und vor allem laut genug! Zum Glück gibt es bei meinem Gerät diesmal keine Probleme mit dem Lautsprecher (übersteuern, krächzen), auch im Freisprechmodus gibt es nichts zu bemängeln. Ein Displayrauschen tritt nicht auf.

Beim Empfang gibt es auch nichts auszusetzen. Maß aller Dinge bei den N-Series Geräten bleibt aber dennoch das Nokia N82, ich habe noch kein N-Series Gerät in der Hand gehabt welches einen besseren Empfang als das N82 hatte.

Von der Sprechqualität gefällt mir das N85 allerdings ein bisschen besser, die Stimmen klingen heller und ein wenig natürlicher als beim N82 welches manchmal ein bisschen dumpf klingt.

Akku:

Obwohl ein stärkerer Akku verbaut ist, ist die Akkuleistung nicht allzu berauschend. Mein Akku hat schon einige Ladezyklen hinter sich aber bei halbwegs intensiver Benutzung geht er dann doch relativ schnell zur Neige. Vor allem wenn der erste Akkubalken fehlt geht es extrem schnell bergab, nach 1 bis 2 „Akku leer“ Meldungen ist dann endgültig Schluss, bei meinem N82 konnte ich nach solchen Meldungen noch locker einige Minuten telefonieren.

Display:

Neu am N85 ist das sogenannte AMOLED Display, eine Art „selbstleuchtendes“, stromsparendes Display. Die Farben sehen sehr gut und extrem kräftig aus, auch die Schärfe ist sehr gut, kein Vergleich zu den Displays bisheriger Geräte. Das einzige was mich hier stört ist dass bei direkter Sonneneinstrahlung die Ablesung des Displays kaum möglich ist.

Funktionen/Programme:

Wer ein S60 Telefon nutzt kennt auch die Funktionen und die vielfältigen Möglichkeiten Programme zu verwenden, deshalb möchte ich auf diesen Punkt nicht näher eingehen. Betriebssystem des N85 ist Symbian S60 3rd Edition, FP 2. Das Feature Pack 2 bringt Menüanimationen mit sich, sieht zwar sehr gut aus ist für meinen Geschmack aber allerdings etwas zu viel, deshalb habe ich diese Animationen deaktiviert – ist aber Geschmackssache.

Multimedia/Kamera/Video:

Da das N85 sozusagen der inoffizielle Nachfolger vom N81 ist war ich sehr gespannt auf die Leistung des Musik Players. Leider kann Nokia hier nicht an den ausgezeichneten Sound des N81 anschließen. Mit den Kopfhörern ist der Sound sehr gut, da gibt es nichts auszusetzen, die Wiedergabe über die integrierten Lautsprecher gefällt mir allerdings weniger gut. Ab einer gewissen Lautstärke neigen sie zu übersteuern und auch der Sound ist viel weniger druckvoll und dynamisch als beim N81.

Mit der 5 Megapixel Kamera von Carl Zeiss mit Doppel LED lassen sich qualitativ sehr gute Bilder knipsen. Bei Dunkelheit kommt die Fotoqualität aber nicht an die des Nokia N82 mit Xenon Blitz heran. Meiner Meinung nach ist die Fotoqualität für ein Handy trotzdem gut genug, wer wirklich sehr gute Bilder machen will kommt sowieso nicht an einer echten Digitalkamera vorbei. Das Gleiche gilt für Videos.

FM Transmitter:

Neu am N85 ist ein eingebauter FM Transmitter, welcher die drahtlose Wiedergabe über das Autoradio ermöglicht. Einfach den FM Transmitter am Handy aktivieren, das Autoradio auf die Frequenz einstellen die man am Handy definiert hat und schon funktioniert es.

Das Nokia N85 unterstützt FOTA „Firmware Over The Air“ kann also direkt am Handy  upgedatet werden ohne vom Nokia Software Updater Gebrauch zu machen. Auch bei einem Update über den Nokia Software Updater bleiben alle Daten erhalten.

Fazit:

Bis auf ein paar Kleinigkeiten (vor allem bei der Verarbeitung) gefällt mir das N85 sehr gut. Bis auf das tolle Display und den FM Transmitter gibt es allerdings nichts wirklich neues. Ein Umstieg von einem aktuellen N-Series Gerät zum N85 lohnt sich meiner Meinung nach nicht. Wer ein kompaktes, solides N-Series Gerät mit guter Sprechqualität und gutem Empfang sucht ist mit dem N85 gut bedient. Auch die Akkuleistung ist schlussendlich in Ordnung obwohl ich mir da doch ein bisschen mehr erwartet hätte. Ich hätte mir auch einen Xenon Blitz für die Kamera gewünscht.

Punkte4

Mittwoch, 21. Januar 2009 - Posted by | Hardware, News, Tests von S60inside

3 Kommentare »

  1. Also das mit dem Akku kann ich auf keinen Fall bestätigen. Mein Akku hält bei mäßiger Nutzung genau eine Woche, ich lade das Teil Sonntags und muss es erst wieder Sonntag laden. UMTS ist an, ich nutze ab und an das Navi. Hier würde ich dem Verfasser raten den Akku zu tauschen. Ob ich bei der Verarbeitung Glück hatte weiß ich nicht, aber weder der Slider noch der Akku wackelt in irgend einer Form.

    Kommentar von nEUTRon | Mittwoch, 21. Januar 2009 | Antwort

  2. hallo! da scheinst du wirklich ein sehr gutes gerät erwischt zu haben, herzlichen glückwunsch! ja das mit dem akku kommt mir auch komisch vor, ich werde das noch eine zeit beobachten, falls sich nichts ändert werde ich mal einen anderen akku versuchen. ansonsten bin ich aber sehr zufrieden! lg

    Kommentar von Marco | Donnerstag, 22. Januar 2009 | Antwort

  3. Hey das theme finde ich cool, wo bekomme ich das her

    Kommentar von Anonymous | Freitag, 30. Januar 2009 | Antwort


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: