S60inside

News, Infos, Tests rund um Smartphones

Nokia C6-01 getestet

Vor einiger Zeit habe ich das Nokia C6-01 von Nokia Österreich für einen Testbericht erhalten. Hier eine Zusammenfassung meiner Eindrücke zu dem „Symbian^3 Zwerg“.

Das Nokia C6-01 ist der kleinste Sproß in der Symbian^3 Familie. Die Abmessungen betragen 103,8 x 52,5 x 13,9 mm bei einem Gewicht von 131 Gramm und einem 3,2 Zoll (8,1 Diagonale) CBD-Display. Das CBD bedeutet Clear Black Display und hat folgenden Vorteile: bessere Farbwiedergabe (vor allem ein sattes schwarz) und bessere Ablesbarkeit bei Sonnenlicht. Es reagiert sehr gut und nach kurzer Eingewöhnung hatte ich fast keine Fehleingaben mehr, aber kleiner sollte ein Touchscreen Display dann wirklich nicht mehr sein.

Hier ein kurzes Video dazu.

Die vollständigen technischen Details sind hier zu finden.

Der Lieferumfang beinhaltet Nokia C6-01 (inkl. Akku BL-5CT), Kompakt-Reiseladegerät AC-15E, 2 GB microSD-Speicherkarte MU-37, Stereo-Headset WH-102 und Micro-USB-Datenkabel CA-179.

Optisch finde ich das Gerät sehr gelungen. Meine Farbvariante war „black“, also komplett schwarz. Desweiteren gibt es noch die Farbe „Silver Grey“ – hier ist dann die Rückseite und der vordere Rahmen silber. Die verwendeten Materialien sind hochglanz und sehen super aus, nur ist darauf leider jeder Fingerabdruck sichtbar – ein Microfaserputztuch hätte hier im Lieferumfang schon dabei sein sollen😉

Alle Anschlüsse befinden sich an der Unterseite: 2mm Ladeanschluß, 3,5mm Kopfhörerklinke und Micro-USB Anschluß.

Seitlich gibt es noch Lautstärkenregler, Tastensperre und Kamerataste.

Die 3 Hardwaretasten an der Vorderseite: Rufannahme/-ende und die Menütaste (inkl. Blinkfunktion).

Die Kamera löst mit maximal 8 Megapixel auf und wird bei Bedarf von 2 LED-Blitzlichtern (kann auch als Taschenlampe genützt werden wenn man die Tastensperre länger gedrückt hält) unterstützt. Die Aufnahmen werden eigentlich recht gut (manchmal vielleicht etwas zu blaß), außer Nahaufnahmen, da dazu der Autofokus fehlt.

Einige Kamerafotos:

Aufnahme in kompletter Dunkelheit:

Hier die kompletten Kamerafotosammlung.

Der Akku hat 1.050 mAh und hält bei meinem Nutzungsverhalten (im Dualmodus, stündlicher E-Mail Abruf, ein paar Fotos schiessen, Internet, einige Telefonate und etwas Internet) mit einer Ladung 3 Tage durch. Also durchaus in Ordnung!

Zum Speicher: Telefonspeicher sind rund 395MB frei, dazu kommt noch die 2GB Speicherkarte und der Arbeitsspeicher bietet ca. 152MB nach einen Neustart. Sehr gut, hier wurde nicht gespart!

Die Speicherkarte ist unter dem Akkudeckel zu finden.

Ansonsten sind alle typischen Symbian^3 Funktionen vorhanden – z.B. kostenlose Navigation mit Ovi Maps, 3 Homescreens, USB-OTG (Adapterkabel leider nicht im Lieferumfang enthalten), UKW-Radio mit RDS, uvm. Zur Info: HDMI-Ausgabe und FM-Transmitter sind beim Nokia C6-01 aber nicht vorhanden!

Hier ist unsere komplette Fotogalerie zu finden.

Fazit: Für das Nokia C6-01 spricht vor allem die kompakte Größe und das farbenfrohe Clear Black Display. Die Kamera ist  ganz in Ordnung, aber nur für Aufnahmen in die Ferne geeignet, Nahaufnahmen gelingen damit nicht. In Betracht ziehen sollte man, daß um fast den gleichen Preis das Nokia C7 mit einem größeren 3,5″ Display zu bekommen ist, dafür aber ohne leuchtstarkes CBD. Trotzdem ist das Nokia C6-01 ein tolles Smartphone und sehr zu empfehlen.

Produktseite

Mittwoch, 23. März 2011 - Posted by | Hardware, News, Tests von S60inside

3 Kommentare »

  1. Das mit dem fehlenden Makro-Modus scheint ja jetzt Standard zu werden … und waren die Akkus nicht auch schon einmal stärker?

    Kommentar von mmxmmx | Freitag, 25. März 2011 | Antworten

  2. […] ist aber sofort das größere Display (4 Zoll) und auch die Clear Black Technologie (wie auch beim Nokia C6-01). Es macht wirklich Spaß Fotos und Videos auf dem riesigen Bildschirm mit enorm kräftigen und […]

    Pingback von Unsere Erfahrungen mit dem Nokia E7 « S60inside | Montag, 4. April 2011 | Antworten

  3. Wie ist das mit dem fehlenden Autofokus? Ab wieviel cm ist das Bild denn scharf, 30 cm, 50 cm oder gar 1 Meter? Vielen Dank im voraus für die Antwort.

    Kommentar von Mad | Donnerstag, 11. August 2011 | Antworten


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: