S60inside

News, Infos, Tests rund um Smartphones

Nokia Extra Power DC-11K im Test

Nach dem Proporta TurboCharger 3400 und dem TurboCharger 5000 haben wir nun das Nokia Extra Power DC-11K Akkupack von MobileFun getestet. Unsere Eindrücke hier zusammengefaßt.

Beim Nokia Extra Power DC-11K handelt es sich um ein Akkupack mit dessen Hilfe man sein Samrtphone unabhängig von der Steckdose  laden kann.

Die wichtigsten Daten:

  • Abmessungen 113 x 56 x 11 mm mit einem Gewicht von 82 Gramm
  • 1.500 mAh Li-Ionen Akku
  • Nokia 2mm- und Micro-USB-Ladeanschluß integriert
  • Nokia 2mm Ladenschluß

Die vollständigen technischen Daten sind hier nachzulesen.

Lieferumfang:

Standardmäßig sind das Akkupack und eine Bedienungsanleitung enthalten. Hier vermisse ich ein Ladegerät, das Nokia normalerweise bei all seinem Zubehör (z.B. Headsets) mitliefert – schade. Eventuell wäre auch noch eine Aufbewahrungshülle wünschenswert gewesen.

Verwendung:

Zu allererst muß das Akkupack selbst geladen werden. Dazu wird es mit einem kompatiblen Ladegerät mit 2mm Anschluß an die Steckdose angeschlossen. Während des Ladevorgangs blinkt die weiße LED an der Vorderseite. Nach knapp 3 Stunden ist es komplett aufgeladen und die LED leuchtet dauerhaft.

Nun kann man jederzeit sein Smartphone mit dem DC-11K aufladen: das Gerät mit den integrierten Ladekabeln (2mm oder Micro-USB) anschließen und der Knopf an der Oberseite startet den Ladevorgang. Die komplette Aufladung meines Nokia N8 Akkus mit 1.200 mAh dauert rund 2,5 Stunden – die Proporta Akkupacks schaffen dies schneller. Die Kapazität des Nokia DC-11K reicht für eine komplette Ladung des Nokia N8, dann ist es leer.

Das Akkupack kann auch 2 Handys gleichzeitig laden oder als Ladeverteiler verwendet werden. Tipp: Ich habe es oft dauerhaft am Ladegerät hängen, kann meine Handys darüber laden und bei Bedarf steht das volle Akkupack sofort zur mobilen Verwendung bereit.

Gut gelöst: bei Nichtverwendung verschwinden die Ladekabel im Akkupack.

Die Vor- und Nachteile des Nokia Extra Power DC-11K:

+ kompakte und flache Bauform
+ Ladekabel fix im Gerät integriert
+ kann mit Nokia 2mm Standardladegeräten geladen werden
+ kann als Verteiler genutzt werden um 2 Geräte gleichzeitig zu laden

– Kapazität nur 1.500 mAh
– keine Info über aktuellen Ladestand bzw. Restkapazität
– kein Ladegerät im Lieferumfang, man muß also bereits ein 2mm Ladegerät besitzen oder kaufen
– keine universellen Adapterstecker für anderen Marken
– lange Ladezeit der Smartphones

Größenvergleich:

Proporta TurboCharger 5000, Nokia Extra Power DC-11K und Proporta TurboCharger 3400.

Hier die komplette Fotogalerie.

Fazit: Zum Nokia Extra Power DC-11K habe ich eine etwas zwiespältige Meinung: einerseits sprechen mich die Pluspunkte an, aber die geringe Kapazität und die fehlende Info über den verbleibenden Akkustand trüben dies etwas. Trotzdem ein gutes Zubehör um sein Smartphone überall aufzuladen, aber eventuell sollte man seine Anforderungen genau abwägen und einen Blick auf die Konkurrenzprodukte (z.B. Proporta TurboCharger 3400 oder TurboCharger 5000) werfen.

Produktseite

mobile phone battery

Freitag, 18. November 2011 - Posted by | Hardware, News, Tests von S60inside

1 Kommentar »

  1. […] Proporta USB TurboCharger 7000 und Nokia DC-11K (hier getestet). […]

    Pingback von Getestet: Proporta USB TurboCharger 7000 « S60inside | Donnerstag, 29. März 2012 | Antworten


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: